Jahrgang 1926: Heft No. 2

Titel und Inhalt
Technische Erfahrungen im Luftverkehr 1925
Der Junkers Luftverkehr war äußerlich gekennzeichnet durch die Einführung des neuen Großflugzeugs G 23 einerseits und die Betriebsgemeinschaft aller in Mitteleuropa mit Junkers-Flugzeugen fliegenden Gesellschaften andererseits.
Historische Entwicklung des Gasbadeofens
Der moderne Gasbadeofen, dessen hervorragendster Vertreter der Apparat von Junkers ist, wurde konstruktiv und fabrikatorisch vorwiegend in den letzten drei Jahrzehnten zu seiner heutigen Vollkommenheit entwickelt.
Ägypten-Flug
"Unter Führung des Piloten Schroth und Monteurs Schmidt der Junkers-Werke ist gestern ein Junkers-Wasserflugzeug mit ägyptischen Hoheitsabzeichen - ausgerüstet mit Junkers-Motor L II - nach zehnstündigem Fluge aus Athen kommend in Kaiso gelandet. Es ist dies ein neuer Beweis der außerordentlichen Leistungsfähigkeit der bereits seit sieben Jahren Flugzeugtype F 13, welche die Entfernung von 1300 km über hohe See in so kurzer Zeit zurücklegte"
Junkers-Motorenbau
Auf der diesjährigen Frühjahrsmesse in Leipzig stellte die Junkers-Motorenbau G.m.b.H. einen neunen 200PSe-Typ der bekannten Doppelkolbenmaschinen sowie eine 120 PSs- und eine 50 PSe-Maschine aus. Sämtliche Motoren wurden in Betrieb vorgeführt, z.T. unter voller Belastung durch die bekannten Wasserwirbelbremsen (Bauart Junkers). Neben den Schwerölmaschinen enthielt der Stand drei Typen der wasser- und luftgekühlten Junkers-Flugmotoren, die, aus dem Bedürfnis des eigenen Flugzeugwerkes heraus entwickelt, infolge ihrer vorzüglichen Bewährung immer größere Verbreitung finden.
Junkers & Co. Kaloriferwerk