Ingenieursausbildung

Von der "Bedeutung des praktischen Gefühls": Ingenieursausbildung

Prof. Junkers zeigte auch nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Hochschuldienst ein reges Interesse an der Ingenieursausbildung. Das beweisen nicht nur die materiellen Unterstützungen an Universitäten und Hochschulen, sondern auch seine Vorträge vor Professoren und Studenten. So hielt Junkers am 6. Dezember 1930 an der Technischen Hochschule in München hat einen Vortrag zum Thema "Die Bedeutung des praktischen Gefühls im Berufsleben und in der Ausbildung des Ingenieurs".

Einige Auszüge der Rede:
"Die Schulung des Gefühls wird beim Techniker wie überhaupt beim akademischen Studium dadurch grundlegend erschwert, dass der Student als Ziel des Studiums zwangsläufig die Notwendigkeit sieht, ein Examen abzulegen, das seinem Inhaber besondere Berechtigungen gibt, welche ihm eine wirtschaftliche Möglichkeit in seinem Beruf garantiert. Da aber nur Gedächtnisleistungen und Wissensaufgaben zensurmäßig leicht messbar sind, nicht aber die schöpferischen Kräfte und das praktische Gefühl, so müssen diese naturgemäß bei der Bewertung der Leistungsfähigkeit und Brauchbarkeit des Ingenieurs für die Praxis zu kurz kommen. (...)

Eine der schlimmsten Folgen des Berechtigungswesens aber ist die, dass durch die Erziehung nicht der ganze Mensch erfasst wird, dass unsere Ausbildung keine Charakterschulung gewährleistet. Wird das Verantwortungsgefühl von Anfang an richtig geschult, so lernt der Ingenieur auch rechtzeitig seinen Anteil an der Arbeit ebenso wie den der anderen einzuschätzen und bekommt damit Verständnis für die sozialen Zusammenhänge und damit erst die Fähigkeit zu wirklicher Menschenführung."

Prof. Junkers hat dazu ausdrücklich darauf hingewiesen, dass er diese Überlegungen und Anregungen als Praktiker und Hochschullehrer gewonnen hat. Der vollständige Text dieses Vortrages wurde 1940 in Dessau als Sonderdruck angefertigt. Er wurde den Ingenieurstudenten im Rahmen der Junkers-Stiftung übergeben.

Bemerkenswert ist die Vorbemerkung in dieser Broschüre:
"Diese von Hugo Junkers vor nunmehr 10 Jahren ausgesprochenen Gedanken berühren uns heute, da unser Gewissen für alle Fragen der Ausbildung geschärft ist und wir dem reinen Schulwissen skeptisch genug gegenüberstehen, als zeitlose Wahrheiten, die durch seine eigene schöpferische Persönlichkeit bestätigt, Leitgedanken aller Ausbildung in der Technik sein sollten."